IT Begriffe, Buchstabe "P"

Pagepeel

Pagepeel - Gängige Bezeichnungen sind z.B. auch Pageflip, Adpeel, Peel Ad, Magic Corner oder auch Magic Flip. Ein (meist auf Flash basierendes) Script, wird browserseitig ausgeführt, welches einmal eingebunden, auf einer Website ein kleines, dynamisches Werbefenster in Form von einem animierten Eselsohr erzeugt. Dieses wird in der oberen rechten Ecke der entsprechenden Internetseite dargestellt. Dort weckt das Pagepeel dann die Aufmerksamkeit von Besuchern durch feine Auf- und Abwärtsbewegungen. Sowie der Mauszeiger über das Pagepeel fährt, öffnet es sich und gibt den Blick schließlich auf eine größere, darunter liegende und anklickbare Werbefläche frei.

Pagerank

So wie die Schüler von den Lehrern mit Zensuren von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht) bewertet werden, werden auch die Internetsites und Ihre einzelnen Unterseiten von Google (seit Jahren die wichtigste Suchmaschine) mit dem Pagerank von 0 (sehr schlecht) bis 10 (sehr gut) bewertet. Es ist nicht ganz klar, wie der Pagerank entsteht. Google legt grundsätzlich keine internen Verfahren offen. Verständlich. Man geht aber davon aus, das die Anzahl der Backlinks (die Seiten, die auf die zu bewertende Seite verlinken), die Stärke der Backlinks, und das Verhältnis von Besuchern zu Seitenaufrufen (wie viele Seiten ruft ein Besucher dieser Seite auf) wichtige Kriterien sind. Natürlich gibt es noch viele viele weitere Kriterien. Offenbar ist es auch wichtig, eine Seite oft - nach Möglichkeit min. 2 mal pro Monat, besser 2 mal pro Woche - zu aktualisieren. Google ist eine ziemlich clevere Suchmaschine, deren Software von zwei absoluten Programmier-Freaks, von echten Könnern erstellt wurde. Google liebt Content, also Textinhalte

PHP

PHP - Preprocessor Hypertext Protokoll. Wird serverseitig ausgeführt. Im Internet werden heute üblicherweise Seiten dynamisch erzeugt. Der Browser (Internet Explorer...Firefox....Opera....) benötigt sog. HTM Daten / HTM Dateien, um Texte, Tabellen, Bilder, usw. anzeigen zu können. PHP Dateien enthalten im optimalen Falle lediglich Befehle für den beim Provider (dort, wo die betreffende Internetseite /Internetdomain gehostet ist) installierten PHP Processor. Diese Software wandelt die Befehle der PHP Dateien um, und zwar erfolgt dies dynamisch, also nur dann wenn ein Benutzer genau diese PHP Datei aufruft. Der PHP Processor "liefert" dem Browser nun die erforderlichen HTM Daten, die dieser nun anzeigt. In den PHP Dateien KÖNNEN auch weitergehende Informationen, wie z.B. Textdaten für die Internetseite, enthalten sein. Bei den PHP Dateien handelt es sich um sog. Quelltext Dateien, die den Quelltext der Programmiersprache PHP darstellen.

Dieser Code soll üblicherweise NICHT an den Benutzer gelangen, und dies geschieht üblicherweise auch nicht, weil die Umwandlung nicht beim Benutzer, sondern beim Provider stattfindet. Im Fehlerfalle, wenn der Provider einen Ausfall hat, und der PHP Processor (die Software) nicht läuft KANN es tatsächlich vereinzelt vorkommen, das diese z.T. sensiblen Daten zum Benutzer gelangen. Dies ist aber extrem selten, und kann nahezu ausgeschlossen werden. Weiterhin gibt es Möglichkeiten, wirklich hochsensible Daten zusätzlich zu schützen.