AVM Fritz!Box 7270

VM Fritz!Box Fon WLAN 7270

27.05.2008 (Bericht von Peter F.) Im folgenden ein Testbericht/Erfahrungsbericht des DSL Modem / Router AVM Fritz!Box Fon WLAN 7270. Brauchbares allround Talent, welches alle gängigen Kommunikationsprobleme lösen kann. Mit besonders vielen detailierten Einstellmöglichkeiten für den Profi, und der Möglichkeit, auch zeitlich beschränkte Zugänge für Kinder zu realisieren.

Wichtiger Nachtrag vom Juni 2011

Dieser Testbericht beschreibt einige Mängel, die in der aktuellen Version der 7270 nicht mehr vorhanden sind! Die aktuelle Version glänzt mit vielen neuen Funktionen. Die FRITZ!Fon Handgeräte arbeiten nun absolut problemlos und bieten nicht nur die Telefonie, sondern auch Zusatzfunktionen wie z.B. Mails abrufen, Internetradio (das Handgerät hat dazu eine 3,5 mm Klinkenbuchse für die Stereoanlage, oder auch für ein Headset), RSS Nachrichten, Podcasts. Diese Sonderfunktionen (Internetfunktionen) werden komfortabel über die Weboberfläche (Aufruf im Browser per http://fritz.box/) eingerichtet. Ebenfalls ist ein WLAN Gastzugang für Besucher möglich, sowie eine einwandfreie Kindersicherung, die in weiten Bereichen konfigurierbar ist (z.B. Begrenzung von Onlinezeiten). Es ist nun auch möglich, einzelne WLAN Geräte bevorzugt mit Daten zu versorgen, wenn diese besonders viel Bandbreite benötigen.

Alles in allem ist die aktuelle Fritz! Box 7270 vermutlich die weltweit beste und günstigste Anschaffung wenn es um einen kompletten WLAN DSL Router mit Modem, sowie integrierten DECT Basistation (sogar mit frei konfigurierbaren Anrufbeantwortern) geht.

Jürgen Blumenkamp
im Juni 2011

Kurzbeschreibung

Bei der Fritz!Box Fon WLAN 7270 handelt es sich genau wie beim Speedport W900V um ein echtes IT Multifunktionsgerät mit einfacher Programmierung und Bedienung und vielen weiteren sehr nützlichen Funktionen. Der Preis liegt aktuell bei ca. 159,- Euro.

Das Gerät hat einige LED Kontrollleuchten/Statusleuchten. Eine Bedienung am Gerät ist nicht nötig, bzw. bei dieser Geräteart nicht vorgesehen. Die Programmierung / Bedienung erfolgt über den Webbrowser (Internetexplorer / Firefox, usw.). Das Gerät kann alle gängigen Kommunikationsaufgaben lösen, und hat sehr viele Anschlussmöglichkeiten und Einstellmöglichkeiten.

Abbildung der AVM 7270 Box

Vorteile

Extrem einfache Programmierung. Alle gängigen Geräte für die Kommunikation können angeschlossen werden. Neben 4 LAN Anschlüsse, die der interne Router zur Verfügung stellt, kann auch per USB eine Festplatte oder ein Drucker angeschlossen werden, wobei diese Geräte dann innerhalb des internen Netzes verfügbar sind, bzw. per FTP auch extern über das Internet.

Selbstverständlich hat die Fritz!Box Fon WLAN 7270 auch zwei TAE Telefonanschlussbuchsen, an welche ein normales analoges Telefon, oder auch ein Fax Gerät angeschlossen werden kann. Welche Nr. über welche TAE Buchse verfügbar ist, bzw. welche Nr. verwendet werden soll, kann konfiguriert werden. Man kann aber auch ISDN kabelgebundene Telefone / Fax Geräte direkt anschließen.

Natürlich steht es dem Benutzer frei, ob er neben dem DSL Anschluss das Gerät an einem analogen oder einem ISDN Anschluss betreiben möchte. Telefonieren kann man übrigens mit den angeschlossenen Geräten auch über eine Internettelefonnr. (DSL Telefonie, bzw. Voice over IP, (VoIP) ist also kein Problem). Wer gerne Schnurlostelefone verwendet, kann diese Handgeräte ebenfalls direkt an der Fritz! Box Fon WLAN 7270 anmelden, so das die Basisstation des jeweiligen Schnurlostelefones nicht mehr benötigt wird. Das bei Schnurlostelefonen aktuell (April 2008) lediglich reines Telefonieren möglich ist, stimmt traurig: keine Sonderfunktionen wie z.B. Anrufe in Abwesenheit sind möglich.

Eine komfortable Anrufzuordnung ist natürlich systembedingt nur über einen ISDN Anschluss möglich. Die Flexibilität im Vergleich zum Speedport W900V in Bezug auf die Programmierung ist hier deutlich größer. Die Web-Oberfläche/Programmieroberfläche die per Webbrowser aufgerufen wird, zeigt deutlich mehr Details an, und bietet deutlich mehr Einstellmöglichkeiten wie z.B. der Speedport W900V. So ist es z.B. auch möglich, den WLAN Teil zu bestimmten Zeiten auszuschalten, einfach um Strom zu sparen, oder um mehr Sicherheit zu erhalten. Auch sind hier beliebige Nummernkreise für das raustelefonieren frei sperrbar. Zu erwähnen bleibt noch, dass selbstverständlich auch ein Notebook per WLAN betrieben werden kann. Zu erwähnen ist unbedingt noch, das es sich bei dieser Box zwar im Prinzip um eine Weiterentwicklung der bekannten Fritz!Box WLAN 7170 handelt.......jedoch handelt es sich hier letztlich doch um eine komplette Neuentwicklung mit neuem Prozessor, neuer Hardware, neuer Software. Dies sollte sich noch als "sehr unglücklich" herausstellen, wie Sie weiter unten verfolgen können, denn neue "Flagschiffe" haben es offenbar nicht immer leicht.

Nachteile

Vom Grundsatz her ein "feines" Gerät mit der bekannt guten Qualität aus dem Hause AVM. Aufgrund der Tatsache, dass es sich hier jedoch um eine vollständige Neuentwicklung handelt, hat dieses Gerät leider schon viele Besitzer durchaus enttäuscht. Dies bestätigen auch die div. online verfügbaren Testberichte und Foreneinträge zu diesem Produkt. Die interne Software, die per Webbrowser aufgerufen wird, ist sehr umfangreich. Es gibt praktisch nichts, was hier nicht angezeigt oder eingestellt werden kann.

Dies kann sich durchaus aber auch als Nachteil herausstellen, denn manche Einstellungen findet man nur dann zügig wieder, wenn man das Gerät regelmäßig programmiert. Richtig intuitiv ist die Programmierung jedenfalls nicht. Das Gerät suggeriert mit seinen 3 Antennen (offenbar 2 davon alleine für WLAN) eine sehr große Reichweite für WLAN und DECT (Schnurlostelefon). Manch ein Kunde mag denken; das Gerät hat bestimmt eine deutlich größere WLAN (und) DECT Reichweite wie mein jetziger Router, bzw. jetziges Schnurlostelefon. Genau dies ist jedoch nicht der Fall. Kurz; die Reichweite sowohl von WLAN als auch von DECT ist sehr mäßig. Sie ist enttäuschend, und das möchte ich mal als bedenkenswert einstufen, handelt es sich hier doch um ein Spitzenprodukt aus dem für Qualität bekanntem Hause AVM.
Es ist weiterhin Stand der Technik, das Geräte dieser Art ausschließlich über den Webbrowser konfiguriert bzw. programmiert/eingestellt werden kann. Dies scheint AVM jedoch neuerdings anders zu sehen, was sehr enttäuschend ist. So war es nach mehreren Stunden des intensiven Beschäftigens nicht möglich, die beiden neuen AVM Fritz!Mini Schnurlostelefone (Test folgt) an dem Gerät anzubinden. Diese Prozedur war eine echte Katastophe, und musste wie schon angedeutet nach einigen Stunden abgebrochen werden. Bleibt zu hoffen, das AVM hier die 7270 Software erweitert, so das diese bald endlich die Geräte erkennt und selbstständig einbinden kann.

Da also das Telefonieren mit den Fritz!Mini Telefonen (eine Art Schnurlostelefon auf WLAN Basis) nicht getestet werden konnte, wurden "normale" Schnurlostelefone angebunden. Dies gelang recht problemlos, aber auch hier zeigte sich eine sehr mäßige Reichweite. Andere Router, z.B. der Speedport W900V, zeigten an genau den gleichen Handgeräten eine ganz erheblich größere Reichweite.

Abschließend sei noch erwähnt, dass zumindest die erste Version der Fritz!Box Fon WLAN 7270 (März 2008) eine Beta-Version ist, und zumindest bei dieser wurden immer wieder die Telefonieverbindungen unterbrochen. Auch das sollte erwähnt werden; man weiß ja, das große Firmen keinen guten Service leisten. Bei AVM war der (auch Telefon) Service bisher immer sehr gut. Einige Anrufe in letzter Zeit konnten dies aber leider nicht mehr bestätigen. Offenbar wird auch AVM immer größer...... Manch ein Kunde hat offenbar auch diese Erfahrungen gemacht, und mir geschrieben; "es ist traurig, aber wahr: die kleinen Kunden und die großen Firmen passen einfach nicht zusammen."

Technische Daten / Infos

Anschluss am DLS Splitter für Internet&Co, und zusätzlich ebenfalls am DSL Splitter falls ein analoger Telefonanschluss verwendet wird. Alternativ muss bei einem ISDN Anschluss noch ein ISDN NTBA zwischen geschaltet werden.
DSL Modem, Router, WLAN Access Point, Basisstation für Schnurlostelefone, Netzwerkdruckerserver und Netzwerkfestplattenserver in einem Gerät.
Anrufweiterschaltung programmierbar, zumindest am ISDN Anschluss
LEDs zeigen alle wichtigen Statusinformationen an
Integrierte Telefonanlage mit zwei TAE Anschlussbuchsen
Integrierter Anrufbeantworter
Integrierte Firewall mit einstellbaren Portfreigaben
Integriertes Telefonbuch
Internes Telefonieren zwischen allen angeschlossenen und angemeldeten Telefonen, auch schnurlos.
Das Gerät kann aktuell (Stand April 2008) nicht als WLAN Repeater verwendet werden

Datenrate per LAN: 10/100MBit
ADSL fähig: ja
VDSL fähig: nein
IP Adreasse dynamisch: ja
Printserverfunktion: ja
USB 1.1 Netzwerkanschluss (Drucker/Massenspeicher): ja, sogar USB 2.0
Onlinezähler: ja, sehr umfangreich
Anrufliste; Liste der eingehenden und abgehenden Anrufe: ja
Einstellungen speichern/sichern extern per Browser als Datei auf dem PC: ja
Stromverbrauch ca.: 9 Watt
Nachtschaltung: ja, z.B. für WLAN
WLAN: ja, 802.11b, g, i, n, ausschaltbar (WLAN auf 2,4 Ghz und auf 5,0 Ghz)
WPA-PSK: ja
WPA-2: ja
WEP 64: ja
WEP 128: ja
MAC Adress Filter: ja
Protokoll DSL Telefonie: SIP
Sprachcodec DSL Telefonie: G.711 a-law, G.726
Geräte-Abmessungen 210 x 155 x 25 mm, Tisch- oder Wandmontage möglich.

Anschlüsse

2 x TAE Telefon
4 x LAN Ethernet
1 x USB Drucker/Massenspeicher
1 x DSL Anschluss zum Splitter
1 x Anschluss analog/ISDN zum Splitter
1 x Anschluss für Netzgerät (12V)

Zubehör beiliegend

alle benötigten Kabel
Kurzanleitung
Netzteil (Schaltnetzteil, Steckerausführung)
CD mit Software und PDF Anleitung

Weiterführende Links